V I D E O S

HAIÓN - LEMA
(Fritz Unsigned Live-Session)


M U S I C


L I V E

LIVE 2018


03.11. MUSEUMSNACHT // Köln
16.11. PFEFFERBERG HAUS 13 // Berlin

 


PAST CONCERTS

 

30.10. OSNABRÜCKHALLE // Osnabrück

01.09. C/O POP FESTIVAL SUPER SAMSTAG (PopCamp Showcase) // Köln

27.07. SNNTG FESTIVAL // Sehnde

14.07. COLLIDE FESTIVAL // Hamburg

13.07. POP AM POOL // Freibad Ibbenbüren-Laggenbeck

24.06. RADIO FRITZ UNSIGNED LIVE SESSION // Potsdam

21.06. FÊTE DE LA MUSIQUE - CIRQUE ÉLECTRIQUE // (Goseriede) Hannover
02.06. LUNATIC FESTIVAL // Lüneburg

30.05. STUDYUP! // Osnabrück

29.05. CAMPUS IN CONCERT // Lingen

25.02. ARTISTANIA // Berlin

16.02. MUSIC & MULTIMEDIA CONGRESS // Landesmusikakademie Wolfenbüttel

 

B I O

Crossing musical boundaries.

Bringing people together.

Diving into another world.

 


This is the philosophy of HAIÒN. The five-piece electronic sound collective creates a sonic mosaic of oriental electro,

tribal sounds, dubstep, house, modern New Beat and polyphonic singing.

With an energetic live performance, the collective guides the audience from the heights of party madness

to the depth of melancholy and ecstatic states in between.



*****


Musikalische Grenzen überschreiten.  

Menschen zusammenführen.

In andere Welten abtauchen.

 

 Was als reines Spaßprojekt von MusikerInnen, ProducerInnen und Visual Artists im Sommer 2017 begann, etablierte sich nach nur kurzer Zeit zu einem Sound Kollektiv der besonderen Art: HAIÓN.

 

Fünf MusikerInnen mit komplett unterschiedlichen Wurzeln aus der Jazz-, Hip Hop-, Oriental-, Indie- und Elektroszene prägen die Klangvielfalt dieser Band und kreieren durch Einsatz ihrer Instrumente und fünf Stimmen einen markanten, energiegeladenen Sound.

 

HAIÓN schafft ein klangliches Mosaik aus morgenländischem Elektro, Tribal Sounds, Dubstep-Elementen, House und modernem New Beat das den Körper erfüllt und zum tiefen Abtauchen einlädt.

 

Mit einer sound - und lichtgeladenen Live-Performance führt die Band das Publikum sicher durch die Höhen des Partywahnsinns, die Tiefen der Melancholie bis hin zu den ekstatischen Zuständen irgendwo dazwischen.

 

 

P I X

PRESS PHOTOS

Pix: Jakob Panhorst

STUDYUP! // 30.05.18

Pix: Swaantje Hehmann

LUNATIC FESTIVAL // 02.06.18

Pix: only_mariaa (Instagram)

CIRQUE ÉLECTRIQUE // 21.06.18

Pix: Jan Meyer-Lamp

POP CAMP 18 // 08. - 14.09.18

Pix: Sandra Ludewig, Carolin Schaar, Lucy Witthoff

PRESS

NOZ, 01.06.18: "'HAIÓN überragt Konkurrenz beim IfM-Study Up Award Pop' (...) Das Quintett spannte "im düsteren Licht-Ambiente mit permanent wechselnden Lead-Stimmen und im Rotationsprinzip an den Instrumenten einen großen Bogen von sphärisch-wehklagenden, morgenländisch-arabisch anmutenden Paraphrasen über atmosphärisch verdichteten und gleichzeitig reduziert pointierten Elektropop im Stil von Depeche Mode bis hin zu einem elektrisierenden „Trip To Paradise“, der hielt, was er versprach. In fließenden Übergängen wurden Tribal Sounds, House, Drum´n Base-Passagen, hämmernde Big Beats, Dubstep-Effekte und mitreißende Refrains so herzerfrischend leicht und kreativ miteinander verwoben, dass es die noch sieben nachfolgenden Acts nicht leicht haben sollten, dagegen zu bestehen. (...)"
ARTIKEL

NOZ, 31.10.18: "Von flachen Hierarchien bei Haión zeugt die Kraftwerk-artige Bühnenaufstellung der fünf eigenwilligen Elektroniker. Nichtsdestotrotz durfte Sarah Ego das musikalische Kaleidoskop mit ihrer glasklaren Stimme eröffnen, die im reizvollen Kontrast zum ungleich dunkleren Timbre von Jasmine Klewinghaus steht. Eine wiederum ganz andere Stimmlage und Klangfarbe brachte Benjamin Schulz mit „Broken Hearts“ ins Spiel. Und nach einem extensiven, sphärisch klirrenden E-Gitarren-Intro übernahm schließlich Björn Tillmann überraschend hochtönig die Lead-Stimme. Es ist diese ungeheure Variabilität, die das Schaffen von Haión auszeichnet.(...)"

ARTIKEL